ASV angelt um Mannschaftspokal

(mw) Am vergangenen Sonntag angelten 13 Sportfreunde der Aktiven an den Philippsburger Buhnen. Bei denkbar schlechten Wetterbedingungen mit Dauerregen und kühlen Temperaturen wurde von 08-12 Uhr geangelt. Die Angler ließen sich davon aber nicht die gute Laune verderben, schließlich ging es um das traditionelle und beliebte Mannschaftsangeln. Dieses Angeln ist deshalb so beliebt, da man alleine durch das goldene Händchen der Glücksfee in die Siegermannschaft gelangen kann. Es werden nämlich erst nach dem Angeln die Mannschaften zusammengelost. So kann ein glückloser Angler ohne Fang durch das Losglück mit einem oder mehreren erfolgreichen Anglern in die Siegermannschaft gelost werden. Derartige Überraschungen gibt es in jedem Jahr und so war auch an diesem Sonntag die Spannung bei der Verlosung sehr groß. Aber der Reihe nach: Zunächst wurden die Angelplätze ausgelost und dann ging es ans Angelgewässer. Insgesamt wurde nicht schlecht gefangen, nur zwei Angler blieben ganz ohne Fang. Neben den üblichen Grundeln wurden auch Rotaugen, Barsche, Barben und Brassen gefangen. Zur Fangauswertung und damit dann auch zur begehrten Auslosung der Mannschaften kamen alle Angler direkt nach dem Angeln im Vereinshaus zusammen. Hier hatten Thomas Lehr, Jürgen Schlampp und Hanni Schleicher den Vormittag über gekocht und warteten mit leckerem Essen auf die ausgehungerten und durchgefrorenen Angler. Vielen Dank dafür. Nach der Stärkung ging es an die Mannschaftsauslosung. Aus den 13 Aktiven wurden fünf Mannschaften ausgelost. Mannschaftssieger wurde das Team A. Rainer Schäfer und Andreas Schumacher. Auf Platz zwei kam das Team B mit Jürgen Zahn und Bruno Schotter, gefolgt von Team C mit Dirk Langer, Wolfgang Engels und Alexander Willaredt. Tagessieger für die Einzel-Jahreswertung der Aktiven wurde Wolfgang Engels, gefolgt von Andreas Meffert und Rainer Schäfer. In gemütlicher Runde ließen die Angler diesen Angelvormittag ausklingen.

Bruno mit der Pose am erfolgreichsten

(dl) Am Sonntagmorgen, 29. September, trafen sich in aller Frühe 13 Angler des Hockenheimer Angelsportvereins in Wiesental am Vereinsgewässer des dort ansässigen "ASV Petri Heil" um ihr jährliches Posenfischen austragen. Das Angeln mit der Pose ist heutzutage weitgehend verdrängt vom Fischen mit Grundmontage und Futterkorb und feiner Rutenspitze als Bissanzeiger. Bei diesem Angeltermin war jedoch die einzig erlaubte Angelmethode das Fischen mit einer Pose als Bissanzeiger, auch Schwimmer oder Kiel genannt. Auch beim Posenfischen versucht der Angler, das Lockfutter möglichst in die Nähe des Köders zu bringen, was mit dem Futterkorb kein Problem darstellt, jedoch ohne Futterkorb deutlich schwieriger ist. Insbesondere, wenn man weiter draußen im tieferen Wasser sein Glück versuchen möchte. Trockenes Wetter und aufgehender Sonnenschein machte das Angeln trotz der etwas kühleren Temperaturen am Morgen sehr angenehm. Auffrischender Wind und Sonnenschein direkt von vorn sind aber bei dieser Angelmethode nicht hilfreich, erkennt man doch die oft feinen Bisse der Fische nicht rechtzeitig. Die Tatsache aber, dass kein Angler bei dem vierstündigen Angeln ohne Fang blieb, machte es dennoch zu einem erfolgreichen Tag. Brassen konnten nicht überlistet werden, dafür aber jede Menge Rotaugen in verschiedensten Größen, sogar recht stattliche waren dabei. Tagessieger wurde deutlich mit 4800 Punkten Bruno Schotter. Wolfgang Engels sicherte sich mit 3700 Punkten Platz zwei und Dritter des Tages wurde mit 3200 Punkten Andreas Meffert. Für die anschließende Zusammenkunft im Angelhäusel hatten Jürgen Schlampp, Thomas Lehr und Hani Schleicher gutes Essen zubereitet und so klang dieses Angeln bei gemütlichem Zusammensein aus.

ASV empfing die Freunde aus Commercy

Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen der Jumelage des Angelsportvereins mit den befreundeten Anglern aus Commercy auch in diesem Jahr ein Treffen statt. Nachdem im letzten Jahr die Hockenheimer zu Gast in Commercy waren, fand in diesem Jahr das Treffen wieder in Hockenheim statt. Es war das 44. Treffen dieser langen, inzwischen generationsübergreifenden Freundschaft. Koordiniert und geplant wurde das Programm dieses Wochenendes vom Präsidenten des Anglerverbandes L' Hamecon Commercien, Joel Mathius, sowie von Seiten das ASV durch Karl-Heinz Schwab. Die französischen Freunde reisten Samstagvormittag an und wurden herzlich im Hockenheimer Vereinshaus begrüßt. Viel Zeit für Plaudereien gab es nicht, denn nach dem gemeinsamen Mittagessen war um 14 Uhr schon wieder Treffpunkt an der Angelstrecke zum gemeinschaftlichen Fischen. An der Rheinstrecke bei Rheinhausen wartete bereits Sportwart und Organisator dieses Angelns, Bruno Schotter. Die Angelplätze waren abgesteckt und die Platzverlosung war gut vorbereitet, so dass alle recht schnell mit den Vorbereitungen zum Angeln beginnen konnten. Die Freunde aus Commercy wollten den im Vorjahr in Frankreich gewonnenen Pokal gern für ein weiteres Jahr behalten, die Hockenheimer hingegen wollten natürlich den Pokal wieder zurück nach Hockenheim holen. Von 15 bis 18 Uhr wurde bei weniger schönem Wetter geangelt. Dunkle Wolken und einzelne Regentropfen hatten die Sonne und die warmen Temperaturen der Vorwochen vertrieben. Ein aufziehendes Gewitter sowie Starkregen und Hagel erreichten die Angler glücklicher Weise erst nach dem Angeln, als die Fänge verwogen wurden. Die Hockenheimer gingen aufgrund ihrer Erfahrung am Rheinstrom als Favorit ins Rennen. Sie wurden dieser auch in diesem Jahr gerecht, es konnten einige stattliche Brachsen gelandet werden und Hockenheim hatte am Ende deutlich die Nase vorn. Die französischen Freunde hatten zwar alle auch Fische gefangen, jedoch nur die kleinen Grundeln. Somit stand fest, dass die Freunde aus Commercy den mitgebrachten Pokal in diesem Jahr nicht wieder mit heimwärts nehmen werden. Diese nahmen es jedoch mit Humor und kündigten bereits an, dass der Pokal dann im nächsten Jahr beim Treffen in Commercy wieder zurückerobert werden wird. Das abendliche Festbankett fand in diesem Jahr im Lokal des HSV statt. Die offizielle Begrüßungsrede nahmen die beiden Vorsitzenden, Joel Mathius für die Franzosen und Dirk Langer für die Hockenheimer vor. Die nunmehr 44 Jahre andauernde Freundschaft zwischen den Angelvereinen der beiden Partnerstädte wurde hervorgehoben, es wurde verstorbener Freunde gedacht und insbesondere die wichtige Pflege dieser Freundschaft angesprochen. Schön ist zu sehen, dass inzwischen auch jüngere Generationen diese Freundschaft weiterführen. Die Ehrungen zum Freundschaftsfischen nahm Sportwart Bruno Schotter vor. Die jeweils 5 erfolgreichsten Angler wurden mit Pokalen ausgezeichnet. Zusätzlich gab es für jeden Angler noch eine Erinnerungsmedaille. Unter großem Beifall erhielt dann der ASV den zurückeroberten Wanderpokal. Die 5 erfolgreichsten Angler aus Commercy waren Jean-Paul Thenot, Georges Lemaire, Joel Mathius, Annie Mathius und Victor Angelmann. Die 5 erfolgreichsten Hockenheimer Angler waren Horst Kletti, Albert Maaßberg, Bruno Schotter, Andreas Schrenk und Wolfgang Engels. Für reibungslose sprachliche Verständigung wurden alle Festreden und Ehrungen jeweils in die zwei Sprachen übersetzt. Eine große Unterstützung dabei leistete die mit angereiste Familie Angelmann. Birgit, die gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem angelbegeisterten zehnjährigen Sohn Victor seit diesem Jahr das Team aus Commercy verstärkt, beherrscht beide Sprachen perfekt und konnte so immer schnell zur Hilfe gerufen werden. Darüber hinaus konnten die waghalsigsten Versuche beobachtet werden, sich mit den französischen Gästen mit Händen und Füßen und den paar Brocken Schulfranzösisch auszutauschen. Die Anglerinnen und Angler aus Commercy und Hockenheim hielten bis in die Morgenstunden aus und verbrachten angenehme Stunden mit vielen Gesprächen und gutem Essen. Am Sonntagmorgen stand dann ebenfalls ein stramm organisiertes Programm auf der Tagesordnung. Um 10 Uhr fand eine gemeinsame, sehr interessante Besichtigung des Turmuhrenmuseums in Neulußheim statt, und pünktlich um 12 Uhr ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant des HSV. Die Verabschiedung fand im Angelhäusel statt und mit einem lebhaften und ernst gemeinten „a la prochaine“ (bis zum nächsten Mal) verabschiedeten sich die Freunde aus Commercy am Sonntagnachmittag nach Hause. Im nächsten Jahr Anfang September wird man sich in Commercy wieder treffen und miteinander angeln, feiern und die Freundschaft vertiefen.

Zeitangeln am Baggersee

Hockenheim, 22.07.2016 (MW) Wie in jedem Jahr diente auch am vergangenen Wochenende der Hockenheimer Baggersee als Austragungsort des Zeitangelns. Insgesamt traten 23 Angler*innen an, um diesen Wettstreit für sich zu entscheiden. Nach kurzer Einweisung ging es dann um 15 Uhr los, mit ausreichend isotonischen Getränken nahm man die Plätze ein. Schnell stellten sich die ersten Fangerfolge ein, eine Tendenz war nicht zu erkennen. Gegen Abend jedoch ließ die erste Euphorie bei einigen nach, so dass das Abendessen eine willkommene Abwechslung bot. In der Nacht war dann erstmal Pause, begleitet von einem heftigen Gewitter, bevor es in den frühen Morgenstunden weiterging. Tatsächlich waren die Fische gleich wieder in Beißlaune, so dass sich das Gesamtklassement nochmals verschob. Um 10 Uhr wurde dann abgepfiffen, es ging ans Aufräumen und Sachen packen. Teils recht müde fand man sich anschließend zur Verkündigung der Tagesbesten ein, umrahmt von einem leckeren Mittagessen. Thomas Wotawa, einer der unterfränkischen Vereinsmitglieder aus der Nähe von Würzburg, nahm auch dieses Jahr die Anreise von ca. 220 km gerne auf sich, schließlich gewann er das Zeitangeln bereits dreimal in Folge. Und so war es auch dieses Mal. Mit überragenden 106 Punkten verwies er seinen fränkischen Landsmann Horst Sattelberger und Lokalmatador Bruno Schotter auf die Plätze mit jeweils 13 Punkten. Als Belohnung erhielten die 10 Besten Angler sachbezogene Gutscheine für einen Einkauf im Angelgeschäft. Vielen Dank insbesondere an die fleißige Küchencrew (Thomas Lehr und Jürgen Schlampp) und die anderen Helfer. Nur so bietet sich neben dem Angeln bei diesem Event auch immer eine gute Gelegenheit, dass Vereinsmitglieder, Ehepartner und Kinder vorbeischauen können und so das Vereinsleben bereichert wird.

Mannschaftsfischen der Senioren

(ks). Am Samstagnachmittag traf sich die Seniorengruppe am Rußheimer Altrhein zum Mannschaftsangeln. Dieses Fischen ist bei allen Teilnehmern sehr beliebt, da man mit etwas Losglück in die Siegermannschaft gelangen kann. Dadurch kann auch der Angler ohne Fang mit einem erfolgreichen Angler in der Mannschaft noch zu den Gewinnern zählen, denn traditionell werden erst nach dem Angeln die Mannschaften ausgelost. Doch zunächst ging es erst einmal ans Gewässer zum Angeln. Neun Teilnehmer gaben bei viel Sonne und mäßigem Wind ihr Bestes, um an einen Fang zu kommen. Einsatz wird natürlich belohnt und deshalb waren am Ende von neun Anglern nur drei ohne Fang. Die Einzelwertung gewann Katrin Senftleber mit 4.580 Punkten recht deutlich vor dem Zweitplatzierten des Tages, Reiner Beierl, der auf 3.610 Punkte kam. Dritter des Tages wurde mit 3.435 Punkten Gerhard Schneider. Zur Fangauswertung und damit dann auch zur begehrten Auslosung der Mannschaften kamen alle Angler im Vereinshaus zusammen. Nach dem Essen ging es an die Auslosung. Mannschaftssieger durch das Losglück wurde das Team Katrin Senftleber und Gerhard Schneider. Platz zwei ging an das Team Reiner Beierl und Hans-Jürgen Senftleber und Platz drei an Kurt Walter und Horst Baumann. Die Einzelsieger des Mannschaftsfischens (v.l.n.r.): Reiner Beierl, Katrin Senftleber und Gerhard Schneider (Foto: hjs)

Andreas Schrenk holt sich den Sparkassenpokal

Am vergangenen Sonntagmorgen fand das Wettangeln um den Sparkassenpokal des ASV Hockenheim am Rhein in Rheinhausen statt. 13 Angler gingen an den Start, um diesen Preis für sich zu ergattern. Der spätere Tagessieger Andreas Schrenk bewies eindrucksvoll, dass er besonders heiß auf den Titel ist, erschien er doch mit kurzer Hose und T-Shirt zum vereinbarten Treffpunkt bei recht kühlen Temperaturen. Nachdem pünktlich um 08:00 Uhr das Angeln begann, frischte der nun eiskalte Wind erheblich auf, so dass trotz gelegentlichem Sonnenschein einige Angler froh über Ihre Winterkleidung waren. Dass es nicht regnete, war dann auch für einige Angler noch das Beste an diesem Tag. Nach 4 Stunden Angelzeit blieben einige Angler ohne jeglichen Kontakt zum Zielobjekt. Zum Teil starke Strömung machte es halt nicht wirklich einfach. Zu guter Letzt wurden durch den extremen Wellengang eines Schiffes auch noch einige Angler nass und Teile der Ausrüstung machten sich auf den Weg Richtung Niederlande. Auf den 2. Platz angelte sich Andreas Meffert und Dirk Langer belegte den 3. Rang. Allen hierzu herzlichen Glückwunsch. Bereits am 27.04. wurde der Saisonbeginn mit dem sog. Anangeln eingeläutet. Am Rhein in Philippsburg gingen ebenfalls 13 Angler an den Start. Auch hier hatte man mit starkem Wind und zudem auch Regen zu kämpfen. So waren dann einige Teilnehmer zusehends damit beschäftigt, Ihre Schirme und Ausrüstung vor der Witterung zu schützen. Am Ende des Tages konnte sich Wolfgang Engels als Neu-Mitglied den ersten Sieg der Saison holen und verwies Sabine Schotter und Albert Massberg auf die Plätze 2 und 3. Auch hier herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Angler. Im Anschluss an beide Angeln wartetet bereits die "Küchencrew", namentlich Jürgen Schlamp und Thomas Lehr mit einem warmen und leckeren Essen auf die Teilnehmer. Hierfür herzlichen Dank.

Anangeln ASV 1920 e. V. Hockenheim

I’m fishing in the rain… (ks). Wie viele Arten von Regen gibt es eigentlich? Die Seniorengruppe des ASV kann seit letztem Samstag beim Anangeln am Philippsburger Altrhein darüber Auskunft geben. Nach der langen Winterpause nutzten 10 Angler die Gelegenheit erfolgreich in die neue Saison zu starten. Pünktlich zum Anpfiff um 14:00 Uhr begann es zu regnen… von vereinzelten Tropfen zum Salatregen, danach Nieselregen, Landregen und als Krönung noch ein Platzregen. Alle 10 Angler kämpften bis zum Schluss und wurden trotz schlechten Bedingungen belohnt. Karl-Heinz Schwab sicherte sich mit 8.205 Punkten den ersten Angelerfolg vor Gerhard Schneider mit 5.375 Punkten. Dritter wurde Horst Baumann mit immerhin noch beachtlichen 2.545 Punkten. Voller Optimismus wird jetzt das Sparkassen-Pokalangeln am 11. Mai 2019 erwartet, die nächste Gelegenheit, um Punkte für die Jahreswertung zu holen.

Fischbacken am Karfreitag beim ASV

(DL) Nach langem Warten war es endlich wieder soweit: Die Fischbäckerei des ASV Hockenheim lud zum traditionellen Karfreitags-Fischbacken ein. Austragungsort war allerdings nicht mehr wie in den Jahren zuvor der Schäferhundeverein, sondern der ASV bot Backfisch, Kuchen und Getränke direkt im Vereinsheim am Altwingertweg an. Auch in diesem Jahr nutzten viele Bewohner Hockenheims und Umgebung die Möglichkeit, frisch und knusprig zubereiteten Karfreitags-Backfisch zu genießen. Um 11 Uhr sollte es losgehen, bereits um 10 Uhr warteten erste Gäste. Und somit gingen bereits gegen 10.15 Uhr die ersten Fische über die Theke. Das Zubereiten der Fische inkl. putzen, marinieren, panieren und backen klappte problem- und reibungslos, 6 Fritteusen liefen auf Hochtouren und schlussendlich wurde die Arbeit mit einem Lob vieler Besucher für den geschmacklich hervorragenden Backfisch belohnt. Neben frisch gebackenem Zander wurden auch herrlich duftende Zander- und Seelachsfilets sowie Kartoffelsalat angeboten. Tische und Bänke luden zum Verweilen im Freien ein, aufgrund des guten Wetters genossen viele Gäste den frischen Backfisch direkt vor Ort. Andere Gäste nahmen ihren Einkauf mit nach Hause. Auch die große Auswahl an selbstgebackenen Kuchen fand sehr viele Abnehmer. Gegen vierzehn Uhr war der Kartoffelsalat restlos ausverkauft. Dank der Unterstützung der lokalen Großhändler für Tiefkühlkost Schafheutle und Getränke Gaa sowie der Flexibilität des Angelsportvereins konnte der Fisch- und Getränkeverkauf zur Zufriedenheit aller Besucher trotz des großen Andrangs bis in den Nachmittag hinein aufrechterhalten werden. Zur Überbrückung der Wartezeit wurden an die Besucher kleine "Aufmunterer" verteilt, welche der guten Stimmung zuträglich waren. Der ASV Hockenheim dankt seinen vielen Besuchern und Gästen, dass sie auch in diesem Jahr den Weg zum traditionellen Fischbacken fanden und die teilweise recht lange Wartezeit für den frischen Backfisch in Kauf nahmen.

ASV 1920 Hockenheim bei Hallencasting in Iffezheim

Der Landesfischereiverband und der Ak Iffezheim luden am 03.02.2019 zum Hallencasting Turnier nach Iffezheim ein. Casting ist auch bekannt als Trockenangeln. Der ASV war mit Aktiven und Jugend erstmalig dabei. Nach einem freundlichen Empfang und einer professionellen 1,5 stündigen Einweisung ging der Wettkampf um 10.30 Uhr los. Bei mehreren Durchgängen versuchte man durch Zielwerfen möglichst viele Punkte zu erreichen. Der Erfolg blieb nicht aus. Bei den Sportfischern Herren belegte Rainer Schäfer und Alexander Willaredt jeweils Platz 2 und 3. In der Klasse Sportfischer Jugendliche waren drei unserer Angeljugend in der Platzierung. Felix Schäfer Platz 4, Bastian Schäfer Platz 5 und Falk Anselment belegt Platz 6, Bei der Jugendklasse drei waren Paula Schäfer, Platz 5 und Ewan Willaredt mit Platz 6 dabei. Lewis Schäfer belegt Platz 7 bei der Klasse 2 Jugendliche und Dean Willaredt bei der Jugendklasse 1 den 2.Platz. Im Großen und Ganzen ein Erfolg, der sich sehen lassen kann. Es hat allen viel Spaß gemacht. Man wird mit Sicherheit nächstes Jahr wieder dabei sein.

Jahreshauptversammlung des ASV 1920 e. V.

Rückblick auf das Angeljahr 2018 (ks) Pünktlich um 20 Uhr begrüßte am 8. März der 1. Vorsitzende Dirk Langer die zahlreich erschienenen Mitglieder zur diesjährigen Hauptversammlung des Hockenheimer Angelsportvereins. Wie üblich wurde am Anfang verstorbenen Sportkameraden gedacht. Eine besonders erfreuliche Aufgabe war es, langjährige Mitglieder für ihre Treue zu ehren. Bereits 25 Jahre gehören Horst Keller, Christian Leiß, Erich Schneider und Nico Zimmermann dem Verein an. Auf stolze 50 Jahre können Günter Lansche und Franz Ruder zurückblicken. Laut Tagesordnung folgte dem Vorstandsbericht von Dirk Langer der Kassenbericht von Helmut Roth. Die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfreie Kassenführung, woraufhin die gesamte Vorstandschaft einstimmig von den Mitgliedern entlastet wurde. Anschließend berichteten die Sportwarte der Aktiven, Senioren und Jugend über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr. Der Gewässerwart äußerte sich abschließend zu seinen durchgeführten Wassermessungen, Besatz- und Hegemaßnahmen. Danach hatten die Mitglieder die Möglichkeit, Fragen zu diesen Berichten zu stellen. Ein interessanter Punkt bei jeder Hauptversammlung sind Neu- und Ergänzungswahlen zur Vorstandschaft. Gerade in der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, Freiwillige zu finden, die bereit sind, ein Ehrenamt zu übernehmen. Beim ASV kann man sich noch in der glücklichen Lage sehen, die amtierenden Vorstandsmitglieder in ihrer Aufgabe bestätigen bzw. wiederwählen zu können. Die Anwesenden sprachen sowohl dem 1. Vorsitzenden Dirk Langer sowie dem 2. Vorsitzenden Jürgen Schlampp erneut das Vertrauen aus. Damit sind beide für ein weiteres Jahr im Amt bestätigt. Wiedergewählt für zwei Jahre im Amt wurden Sabine Schotter als 1. Kassiererin, Katrin Senftleber als 1. Schriftführerin, Reiner Beierl als 1. Gewässerwart sowie Helmut Brenzinger als Beisitzer. Neu in der Vorstandschaft ist als 2. Sportwart Jugend Thorsten Szaidel. Den Kassenprüfern Karl-Heinz Schwab und Alexander Willaredt wurde für ein weiteres Jahr erneut das Vertrauen der Mitglieder ausgesprochen. Da die Helferbereitschaft beim Fischerfest in den vergangenen Jahren immer mehr nachgelassen hat, folgte eine Diskussion, in welchem Rahmen und welcher Größe ein Fischerfest zukünftig überhaupt noch durchgeführt werden kann. In diesem Zusammenhang gab es interessante Vorschläge von Mitgliedern, die in der Vorstandschaft noch ausgearbeitet werden müssen. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ hatten alle Anwesenden ein letztes Mal an diesem Abend die Möglichkeit, Anliegen vorzubringen, Fragen zu stellen und mit der Vorstandschaft zu diskutieren.

Sommerfischen der ASV-Senioren in Oberhausen

Spannend bis zur letzten Minute (ks) Am vergangenen Samstag, 10. August 2019, trug die Seniorenmannschaft des ASV 1920 Hockenheim ihr Sommerfischen am Krieger-Baggersee aus. Das Wetter passte nur bedingt zum Thema. Zwar kletterte das Thermometer nicht mehr ganz so hoch wie in den vorhergegangenen Tagen. Aber bei zweitweise sehr starkem Wind hatten die Teilnehmer vom Beginn bis zum Schluss zu kämpfen. Zehn Teilnehmer gaben von 14:00 bis 17:00 Uhr alles, um am Ende Tagessieger zu werden. Deshalb blieb es auch bis zum Schluss spannend, da fast alle Angler fängig waren. Karl-Heinz Schwab konnte sich gegen die harte Konkurrenz durchsetzen und lag mit 790 Punkten knapp vor Gerhard Schneider mit 745 Punkten. Auf dem dritten Platz landete Reiner Beierl mit 705. Beim anschließenden Essen im Vereinshäusel in Hockenheim ließen die Senioren den Tag dann entspannt ausklingen. Die Gewinner des Sommerfischens (v.l.n.r.): Reiner Beierl, Karl-Heinz Schwab und Gerhard Schneider. (Foto: ks)